Sonntag, 28. Juni 2009

Time to say Goodbye.....

Dieses Wochenende stand voll und ganz unter dem Motto "Abschied nehmen"
Samstag haben wir zuerst an der Grundschule unserer "Kleinen" Abschied gefeiert und auch gleichzeitig Ihre superliebe Lehrerin in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.
Die Kinder haben ein sehr schönes Musical aufgeführt und zum Abschluss hat unsere Franzi "Time to say Goodbye" auf dem Saxophon gespielt. *SCHNIEF* Danach bekam die Lehrerin von
Ex-Schülern aller Jahrgänge Blümchen und gleichzeitig lief eine Diashow mit alten Fotos.
Als dann alle Tränchen getrocknet waren und das Buffett verspeist hieß es für uns auf zur nächsten Abschiedsparty.
Die Tochter unserer Freunde geht nämlich für 10 Monate nach Geogia/Atlanta. Damit sie schon einmal ein wenig Patriotismus zeigen kann habe ich ihr zum Abschied "Stars and stripes" geperlt.
Liebe Svenja, wir wünschen Dir ganz viel Glück auf Deinem spannenden Weg. Genieße die Zeit und bleib wie Du bist! Bis zur Wiedersehensparty!!!



Vom Waldschrat zum Porsche...

Mein Bruder und seine Freundin restaurieren gerade einen Porsche, der jahrelang im Wald gestanden hat.Sie nennen ihn liebevoll Waldschrat und so kam ich auf die Idee einen passenden Schlüsselanhänger dazu herzustellen.


Freitag, 5. Juni 2009

Endlich wieder Perlen

Zuerst mal wieder Skulls und Röschen-Nilis für Handyanhänger und wenn ich nicht weiß, was ich perlen soll, dann mache ich Streifenperlen á la Carla.
Von einer lieben Tante hatte ich die Vorgabe aus Ihren Bernsteinperlen eine neue Kette kombiniert mit Glasperlen zu fädeln. Ich hoffe ihr gefällts. Habe Moretti amber hell, mittel und dunkel benutzt. Zum Teil geätzt.








Donnerstag, 4. Juni 2009

Marktstand und andere Katastrophen...

So, nun ist es 3 Wochen her, deshalb möchte ich Euch davon erzählen, bevor es endlich mal wieder Perlenfotos gibt.
Also seit Monaten haben wir alles für unser 100jähriges Firmenjubiläum vorbereitet.(Mein Mann hat einen Sanitär- und Heizungbaubetrieb in 4.er Generation)
Geputzt, gemacht, getan!
Geplant war auch, dass ich zum ersten Mal ausstelle und mit dem Eingasbrenner vorführe, als Event für die Tage der offenen Tür. Also habe ich einen supertollen Marktstand vom Glasbluemchen gekauft(Nochmal lieben Dank Annette). Montags vor dem Jubiläum habe ich noch gefädelt, wie ne Wilde, als ich ein Ziehen im rechten Unterbauch bekam.
Bin dann ins Bett gegangen in der Hoffnung, dass die Schmerzen wieder weggehen. Schade, am nächsten Tag waren die immer noch da. Ich also erstmal gegoogelt und sämtliche Test an mir durchgeführt, meine Diagnose eindeutig: Blinddarmentzündung! Geht aber gar nicht, keine Zeit.
Ich also zum Arzt, dem gesagt, dass ich auf gar keinen Fall ins Krankenhaus kann etc.pp.
Aber der hatte wenig Lust mich nach Hause zu schicken und gab mir statt dessen eine Einweisung ins Krankenhaus, um zumindest abklären zu lassen, ob es wirklich der Blinddarm ist.
Nachmittags war es dann klar, nach 3 Stunden auf den Kopf stellen lassen, ich muss im Krankenhaus bleiben. Aus der Traum. Mittwochs kam ich dann tatsächlich unters Messer und Donnerstag startete das Jubiläum ohne mich. Schnief. Außer meiner allerbesten Freundin kam mich auch kein Mensch besuchen, denn es waren ja alle im Geschäft eingespannt. So und jetzt dürft Ihr mich alle ein wenig bedauern, natürlich gibt es auf der Welt viel Schlimmeres, aber für mich war es wirklich eine kleine, persönliche Katastrophe.
Meine Familie und Freunde haben dann meinen Stand aufgebaut, wie sie es meinten.
Ich würde hier sooo gerne ein Foto davon zeigen, aber meine Knie sind bald wund davon darum zu bitten ein Foto davon zu kriegen. Also poste ich OHNE Foto. Grrrr.